.st0{fill:#FFFFFF;}

Marktanalyse KW02 – 2021 

 10. Januar 2021

By  Christof Theilen

  • Home
  • /
  • Blog
  • /
  • Marktanalyse KW02 – 2021

Marktanalyse KW02 – 2021 

Das Team von Phoenixtrader wünscht Ihnen ein frohes, glückliches und vorallem gesundes Jahr 2021. Wir hoffen, dass Sie gut in das neue Jahr reingekommen sind.
Viele Marktteilnehmer, gerade große Spekulanten und Institutionelle Trader, sind erst diese Woche in das Händlerbüro zurückgekehrt. Wie auch wir von Phoenixtrader.

Unsere aktuelle Marktanalyse informiert Trader und Börsenhändler über relevante Entwicklungen zu Forex, Index und Rohstoffwerte sowie Aktien.


Obwohl das US-Kapitol die schockierenden Bilder überstanden hat, setzt sich der Börsenrekord im neuen Jahr fort. Die wichtigsten US-Indizes Dow Jones, S & P 500 und Nasdaq 100 erreichten in der ersten Handelswoche neue Rekordhöhen. Der führende deutsche Index profitierte ebenfalls von der positiven Stimmung an den Aktienmärkten und durchbrach zum ersten Mal in der Geschichte die 14.000 Punkte. Der Sieg der Demokraten bei den US-Senatswahlen hat insbesondere eine Welle der Aufregung am internationalen Aktienmarkt ausgelöst. Dies bedeutet, dass die Demokratische Partei nicht nur den Präsidenten zur Verfügung stellt, sondern auch den Senat und das Repräsentantenhaus kontrolliert, was die Verabschiedung von Gesetzen und Konjunkturplänen erleichtert. Dies erfüllt die Hoffnungen der Anleger auf den Konjunkturplan, obwohl dies möglicherweise mit erhöhten Schulden- und Steuererhöhungen zusammenhängt.

In der folgenden Analyse gehen wir auf die Markttechnisch relevanten Punkte ein. Wir schauen uns hier einmal die möglichen Kursverläufe für den DAX, dem EURO und dem Gold an.


DAX Tageschart:

Quelle: Tradingview (DE30EUR)

Rückblick:

Der deutsche Aktienindex konnte sein Hoch bei 13.826 Punkten durchstoßen,
Nach mehreren Anläufen konnte der deutsche Aktienindex sein Hoch bei 13.826 Punkten nun endlich durchstoßen und bildete neue Allzeithochs.

Ausblick:
Zum Ende der Handelswoche scheint der deutsche Aktienindex unaufhaltbar. Die Preise haben den letzten Hochpunkt mit eindeutigem Kaufinteresse durchbrochen.
Von hier aus könnten wir weitere Kursanstiege verzeichnen und uns an runde Marken orientieren, bspw. 14.200 Punkten sowie dem Pivot Punkt „R2“ bei ca. 14.430 Punkten.
Sollte der Deutsche Aktienindex vorerst eine Korrektur hinlegen, finden wir unsere erste Unterstützung in dem Bereich der 13.900 Punkte wieder.
Falls die Bullen diese Marke nicht halten können, ist ein Abschwung bis 13.700 Punkten durchaus realistisch.

Unterstützungen
13.900 Punkte
13.826 Punkte
13.700 Punkte

Widerstände:
14.200 Punkte
14.430 Punkte



EUR/USD Tageschart:

Quelle: Tradingview (EURUSD)

Rückblick:
Die Gemeinschaftswährung EUR/USD ist erfolgreich bis zu dem eingezeichneten Widerstand/Kursziel bis zur 1.23100 Dollar gelaufen und konnte seitdem kein Long-Momentum aufbringen.

Ausblick:
Momentan befindet sich der Euro in seiner Korrekturphase, die durchaus noch nicht vorbei sein könnte. Erste Tendenzen zu fallen Kursen waren die schwachen Kursanstiege nach neu gebildeten Hochpunkten. Dies ist meist das erste Zeichen für Schwäche im Markt, welche sich bis jetzt bestätigen konnte.
Derzeit befindet sich das Währungspaar an einer Supportzone zwischen 1.22130 und 1.21777 Dollar.
Falls sich der Kurs von hier aus Long etablieren kann, ist ein Anstieg bis in den Bereich von 1.23500 Dollar durchaus möglich.
Sollten die Bären weiterhin die Oberhand behalten ist beim nachhaltigen Durchbrechen der 1.22130 mittelfristige Vorsicht zu genießen. Folglich könnten wir einen Abschwung bis 1.20540 Dollar sehen.

Unterstützungen:
1.22130 Dollar
1.21777 Dollar
1.20540 Dollar

Widerstände:
1.23100 USD
1.23500 USD


Gold/US-Dollar Tageschart:

Quelle: Tradingview: (XAUUSD)

Rückblick:
Das Gold erlebte einen sehr großen Aufschwung, gefolgt von einem noch größeren Abschwung. Das Edelmetall ist bis zu unsere Widerstandszone bei 1.950 Dollar gestiegen und konnte sich nicht halten.



Ausblick:
Zum Handelsschluss hat das Edelmetall mehrere Unterstützungen durchschlagen und konnte auch einen Schlusskurs unter der 1.855 Dollar Marke finden. Von hier aus könnte das Gold ohne großen Gegenwind weiter fallende Kurse bis in den Bereich der 1.820 Dollar verzeichnen.
Falls sich die Bären nicht durchsetzen können, ist eine Korrektur bis in den Bereich der 1.870 Dollar durchaus möglich. Eine tiefere Korrektur zur 1.900 Dollar ist durch die hohe Volatilität jedoch auch nicht auszuschließen.
Falls der Markt es nicht schafft die Marke von 1.820 Dollar zu halten ist ein weiterer Abverkauf in Richtung 1.775 Dollar möglich.

Unterstützungen:
1.840.00 Dollar
1.820.00 Dollar
1.780.00 Dollar

Widerstände:
1.870.00 Dollar
1.900.00 Dollar
1.940.00 Dollar



  • Home
  • /
  • Blog
  • /
  • Marktanalyse KW02 – 2021

Geschrieben von:

Christof Theilen


Datum: 10. Januar 2021
Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich.

Newsletter - Anmeldung

Melden Sie sich zu unserem Newsletter an, um auf dem Laufenden zu bleiben.

Wir verwenden Sendinblue als unsere Marketing-Plattform. Wenn Sie das Formular ausfüllen und absenden, bestätigen Sie, dass die von Ihnen angegebenen Informationen an Sendinblue zur Bearbeitung gemäß den Nutzungsbedingungen übertragen werden.


Weitere Beiträge:


Marktanalyse KW03 – 2021


Marktanalyse KW52 – 2020


Marktanalyse KW51 – 2020


Verwirkliche deine Träume!

...become professional

Manuel Ott

Trader-und-Coach-Manuel

Manuel Ott

CEO PhoenixTrader

B.Sc. Wirtschaftswissenschaften und Finanzwirt (College of Business). Seit 2001 in der Finanzbranche, 10+ Jahre Tradingerfahrung.

Du hast Interessiere das Trading zu erlernen? 

__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"62516":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default Palette","value":{"colors":{"62516":{"val":"var(--tcb-skin-color-0)"}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__
Erstgespräch buchen

* Das Beratungsgespräch ist kostenlos und unverbindlich...


Links